Veranstaltung 2013

16. Leistungsprüfung am 26. und 27.10.2013
im Herzen des Münsterlandes
in 59387 Ascheberg-Herbern, Forsthövel Veranstalter: OG Ascheberg


Unser Prüfer Franz Breitsamer sagte bei der Eröffnungsansprache unserer 16. LP „er richtet nur bei gutem Wetter“. Und siehe da, es passte. Lediglich der Wind erschwerte es den Startern bei den unterschiedlichen Prüfungsteilen. Aber wie bestellt, konnten die Prüfungen ohne Nässe von oben absolviert werden. Nur der Stadtteil verregnete – was die Zuschauer, die gemütlich im Vereinsheim saßen, nicht sehr tangierte. Nur die, die mit in der Stadt waren, schüttelten sich bei der Rückkehr wie nasse Hunde. Die Fährten fanden bei schwierigen Windverhältnissen statt. Matthias Krome hatte vorzügliche 97 Punkte mit Sui Sunna von Wotans Meute. Das reicht normalerweise zum Sieg, aber nicht, wenn Bettina Balters startet. Sie zeigte eindrucksvoll, dass sie den Titel AW Leistungssieger mit Isetta vom Rursee zu Recht gewonnen hat und setzte sogar noch einen drauf. Denn das Duo erzielte 100 von 100 möglichen Punkten und wurde damit Tagessieger Fährtenarbeit. Unser OG Mitglied Reinhild Gahlen mit Obama bekam respektable 89 Punkte und Petra Schneider holte sich in der FP 1 die Qualifikation für den AW mit Energy v. d. Lauer und 88 Punkten. Ein Akzent der anderen Art wurde außerdem in der Fährte gesetzt. Ein Hingucker war die coole und trendy pinke Fährtenleine.

Der Zuschauerzuspruch auf unserer LP war toll. Es sind ganz viele Doggenliebhaber zum mitfiebern gekommen. Der erste Vorsitzende der LG Westfalen, Dr. Horst Hollensteiner, war zur Eröffnung da, ebenso wie die Vizepräsidentin des DDC, Regina Bachmann. Beide fanden passende und unterstützende Worte für die Teilnehmer. Auch Udo Zielenski (2. Vorsitzender der LG Westfalen) und Achim Möllers (1. Vorsitzender LG Rheinland) kamen nach Ascheberg, um ihre OG Mitglieder zu unterstützen. Es waren sehr viele OGs mit Startern und mit Zuschauern vertreten. Und diese waren voll des Lobes, Aussagen wie „es hat uns Spaß gemacht hier und wir kommen wieder“, untermauerten die unterschiedlichen positiven Resonanzen. Auf unserer Prüfung starteten sehr viele Wiederholungstäter und es ist einfach Kult das Übungsjahr bei uns abzuschließen.

Das Starterfeld der Erstprüfung war ein Novum. Denn eines einte sie: Alle Hündinnen waren schwarz, eine verblüffende Ähnlichkeit fiel ebenfalls auf und – praktisch für den Katalogschreiber – alle Hündinnen hatten den gleichen Züchternahmen „vom Hollenstein“. So einen Zufall hatten wir in 18 Jahren LP noch nie. Es zeigt aber, dass schöne Hündinnen auch klug sein können.

Die Begleithundprüflinge bestanden alle und wer Herrn Breitsamer kennt, der weiß, dass er besonders im Stadtteil alle Hunde auf Herz und Nieren, sprich Verhalten, prüft. Wir sind natürlich stolz, dass die beste BH von unserem OG Mitglied Reinhild Gahlen mit George vom Adamantium abgelegt wurde.

In den Unterordnungsprüfungen starteten viele talentierte junge Hunde. Es wäre schön diese Hunde auf einem AW oder auf anderen Prüfungen wiederzusehen. Interessant war der hohe Anteil an Ausstellungshunden und Deckrüden. Leistungsprüfungen sind u. a. neben dem Spaß an der Sache und der Teamarbeit mit dem Hund, eine Möglichkeit, körperliche Fitness und umgängliches Wesen zu dokumentieren. Das Publikum hatte viel Spaß beim Zuschauen, auch oder gerade, wenn es nicht ganz so perfekt lief. Petra Schneider hat eine intelligente Hündin, die für einige Lacher im Publikum sorgte: Energy kann nämlich lesen. Beim Kommando Voraus soll der Hund sich in gerader Linie und schnell vom Hundeführer entfernen. Energy lief bei der Vorausübung dagegen schräg über den Platz zum Schild „Hündinnen“ in der Ablage. Pfiffig oder? Schließlich stand da in dicken Lettern „Hündinnen“. Auch Obama von Reinhild sorgte mit einigen coolen Einlagen für Stimmung bei den Zuschauern. Überhaupt war es ein sehr faires und mitfieberndes Publikum. Auch die Hundeführer hatten Spaß mit ihren Hunden und die ein oder andere Showeinlage wurde mit Humor genommen. Deutlich war überall die Liebe zum Hund und die nötige „Toleranz für die Dogge“ zu spüren. Nichts desto trotz wurden sehr gute Leistungen gezeigt und Franz Breitsamer lobte ausdrücklich das gute Niveau bei den Prüflingen. Die Besucher waren hilfsbereit und wir wurden super unterstützt. Als kleine OG ist es nicht einfach eine Prüfung zu stemmen. Ein besonderer Dank gilt den Menschen, die uns geholfen haben, die „Gruppe“ für die Prüfungen zu stellen. Der letzte Starter, Harlequin vom Diplomat, wurde aus dem Hundesport verabschiedet. Und jetzt hätte man denken können, sechseinhalb Jahre, er geht noch einmal über den Platz und dann ist gut. Weit gefehlt. Harley krönte seine Laufbahn mit 91 Punkten in der höchsten UO Stufe 3 und dem Tagessieg in der Unterordnung. Er zeigte die beste Freifolge des Tages und führte die Sprungübung mit Elan aus. Wir gratulieren Marina Blodenberg zu diesem tollen Erfolg und ihrem fitten Rüden.

Der Prüfungstag schloss mit einem besonderen Highlight ab. Es wurde dämmrig und die Indianer fielen ein. Der Hundeplatz wurde dominiert von Tippis in deren Mitte auch noch ein Marterpfahl prangte. Winnetou ließ musikalisch grüßen, als die Gruppe einmarschierte. Was dann folgte, ließ so manchem Zuschauer vor Erstaunen die Kinnlade herunterklappen: Schließlich ist es nicht alltäglich, dass der Gruppenleiter mit einem dicken Strick an den Marterpfahl gefesselt wird und dann auch noch von Vierbeinern. Was dann folgte war eine außergewöhnliche Vorführungen, die viel Potential und noch mehr Ideen in sich vereinte. So zeigten die Hundeführer einen bühnenreifen Squaredance und die Hunde ließen sich nicht zwei Mal bitten. Sie tanzten mit und fegten auf Kommando um die Tipis. Es war eine außergewöhnliche Show, die da geboten wurde und durch ein hohes Maß an Kreativität und Ideenreichtum bestach. Und dann wurde es spannend, denn Feuer kam ins Spiel. Es war schon dunkel als die Helfer der OG Wuppertal einmarschierten und mit einer formvollendeten Feuerjonglage begeisterten, bei der auch die Vierbeiner aktiv mitmischten, als sie durch brennende Reifen sprangen. Belohnt wurde das Ganze mit Szenenapplaus und kräftigem Beifall. Vorgeführt wurde die Kür vom Gruppensieger AW 13. Der Leiter der Gruppe, Frank Stasny, bedankte sich bei seinen Mitstreitern für die Zusammenarbeit und Hilfe in den vergangenen Wochen und bat die Anwesenden doch einmal über eine Gruppenvorführung nachzudenken. Eine Gruppenarbeit fördert nicht nur den Zusammenhalt, sondern macht obendrein noch sehr viel Spaß. „Unsere Gruppe würden sich freuen, wenn wir 2014 viele Mitbewerber um den Titel haben“, so Frank Stasny abschließend.


DIE GEWINNER DER EINZELNEN PRÜFUNGEN


Zeitungsartikel:

HIER
HIER



UND HIER SIND DIE ERSTEN BILDER

click to fullsize!
click to fullsize!
click to fullsize!
click to fullsize!
Olanis Black Beauty's
Reinhild Gahlen mit Gamby
(George) v. Adamantium
Obama
Jörg Lütteke
mit Leeroy in Flagranti
click to fullsize!
Diana Georgiou mit
Naboo v. Neste-Bracken



Zu den Veranstaltungen 2010
Zu den Veranstaltungen 2011
Zu den Veranstaltungen 2012
Zu den Veranstaltungen 2014
Zu den Veranstaltungen 2015
Zu den Veranstaltungen 2016